[101] Versuchen, die Polaroid in Betrieb zu nehmen

  When you try your best but you don’t succeeeeeeeeeeed … 

 Von meiner Oma habe ich diese alte Polaroid bekommen, die sie noch irgendwo im hinterletzten Winkel verbuddelt hatte. Ich habe mir ja nicht viele Hoffnungen gemacht und das war auch besser so: das Ding scheint tot. Die gibt leider absolut keinen Laut von sich, auch nicht mit neuen Batterien. Schade ist es ja, ist schon ein schmuckes Teil und ich hätte wirklich gern mal mit einer originalen Polaroid fotografiert, aber was soll man machen. Ich kenne mich leider nicht genug mit Kameratechnik aus, um da mal reinzuschauen und herauszufinden, woran es hapert :(

Falls jemand Ideen oder Anregungen hat, immer her damit.

[101] Ein Buch pro Monat: September

Autor: Robert Louis Stevenson
Titel: The Strange Case of Dr. Jekyll and Mr. Hyde
Genre: Klassiker, Mystery, Horror
Erscheinungsjahr: 1886 (1. Auflage)
Verlag: Public Domain
Ort: Großbritannien

„That child of Hell had nothing human; noting lived in him but fear and hatred.“

Ich muss sagen, dass ich mich das Lesen dieses Buches eigentlich in zwei Aufgaben des 10(0)1-Projektes weitergebracht hat: ich habe im September ein Buch gelesen und es war auch noch ein Klassiker. Well done, me, well done …

Nun aber zum Buch. Von dem seltsamen Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde haben die meisten Menschen wohl schon gehört und Anspielungen auf dieses Werk gibt es in vielen Filmen, Serien oder gar in anderen Büchern. Trotzdem kenne ich nicht allzu viele Personen, die den Klassiker wirklich gelesen haben – und da die Kindle-Version umsonst war, dachte ich mir: „Ändere ich das mal!“

Es ist bei Klassikern immer ein bisschen schade, dass man die großen Plot-Twists schon kennt, bevor man sie liest, und sie daher nicht mehr überraschend kommen. Dass Jekyll und Hyde dieselbe Person sind, ist keine schockierende Erkenntnis, sondern eine Erwartung, die man an das Buch stellt. Trotzdem hatte ich Spaß am Lesen. Das Buch ist gut geschrieben, liest sich schnell und irgendwie will man ja doch wissen, was der olle Jekyll da fabriziert hat und wie es in solch einer Misere enden konnte ;)

Wen es also nicht stört, am Ende keine große Enthüllung zu haben, und wer einen Klassiker sucht, der nicht viel Zeit in Anspruch nimmt aber trotzdem unterhält, kann ja mal reinlesen.

[101] – einen eBook-Reader kaufen

Ich war mir eine Weile nicht sicher, ob ich mir wirklich einen eBook-Reader anschaffen soll. Ich muss es zugeben, ich kaufe gerne neuen elektronischen Scheiß, ohne ihn wirklich zu nutzen. Zum Beispiel den Nintendo DS, der immer noch in der Ecke einstaubt. Ein bisschen altmodisch bin ich auch; ich mag das Gefühl eines Buches in der Hand, herumzublättern, Seiten zu knicken (mwahaha!) und in Momenten der Verzweiflung den Kopf hinzustecken und den holzigen Muffelgeruch zu inhalieren. Nichtsdestotrotz dachte ich mir, dass ich es mal ausprobieren sollte – zur Not kann man das Teil ja immer noch weiterverkaufen.

Ich habe mir also den Kindle gekauft, da er sehr gute Kritiken bekommen hat und dies und das … Ach, um ehrlich zu sein gefällt er mir einfach und bis auf die fehlende ePub-Unterstützung habe ich bisher nichts Negatives gehört – und Dateien umwandeln ist ja wirklich kein großer Aufwand mehr. Dafür kann ich nun die meisten Klassiker deutscher und englischer Literatur umsonst lesen und sie bei Langeweile einfach wieder löschen. Ich muss mir keine Gedanken machen, wo ich die vergraben oder wen ich bestechen soll, damit dieser sie mir wieder abnimmt.

Bisher bin ich ziemlich zufrieden. Die Schrift lässt sich ohne zu blenden angenehm lesen und ist natürlich in ihrer Größe verstellbar. Die Bedienung, das Herunterladen von Büchern und die Organisation derer ist nicht besonders schwierig und geht sehr schnell. Ich bin gespannt, wie es mir weiterhin gefallen wird, aber bisher bereue ich den Kauf auf keinen Fall :)

[101] Eine Biografie lesen // Stuart – a life backwards

Autor: Alexander Masters
Titel: Stuart – a life backwards
Genre: Biografie
Erscheinungsjahr: 2011 [11. Auflage]
Verlag: Fourth Estate
Ort: London

„This is the story of Stuart Shorter: thief, hostage-taker, psycho and street raconteur. It is a story told backwards, as he wanted, from the man he was when Alexander Masters met him to a ‚happy-go-lucky little boy‘ of twelve.“

Ein „happy-go-lucky little boy“ scheint Stuart meiner Ansicht nach nie gewesen zu sein. Alexander Masters, sowohl Biograf als auch Freund Stuarts, berichtet uns von einem Menschen, dessen Leben so facettenreich wie seine Psyche gewesen zu sein schien. Trotzdem – eine konkrete Antwort auf die Frage nach dem Warum bleibt offen. Wir finden sexuellen Missbrauch, Drogen, körperliche Behinderungen, aber nichts scheint den entsprechenden „Aha-Moment“ auszulösen.  „Stop asking why, Alexander. I don’t know why“, betont Stuart immer und immer wieder – und irgendwann glaubt man ihm. Wir finden Ursachen, aber keine Gründe.

Obwohl das Buch kleinere Schwächen aufweist – zum Beispiel die zum Teil wirre Struktur oder Wiederholungen diverser Aspekte, die bereits angesprochen wurden – hat mir das Buch sehr gefallen. Es werden viele soziale Missstände angesprochen, ohne dass der Leser das eigentliche Thema des Buches, nämlich Stuart selbst, aus den Augen verliert. Masters ist bemüht, den Leser spüren zu lassen, dass man Menschen nicht so einfach kategorisieren und analysieren kann, wie manch einer glaubt und hat damit meines Erachtens großen Erfolg.

Wer eine Biografie lesen möchte, die ehrlich geschrieben ist, kein Blatt vor den Mund nimmt und sich zur Abwechslung mal nicht um die drölfste berühmte Person dreht, der liegt mit Stuart – a life backwards genau richtig.

1001 Dinge in 101 Tagen

Da mein Fotoprojekt „365“ nun nach einem Jahr beendet ist, ist es an der Zeit, mir ein neues Projekt zu suchen. Da ich schon länger auf der Seite Dayzero angemeldet bin, habe ich mir gedacht, dieses Konzept als Projekt zu übernehmen.

Die Idee ist simpel: 101 Dinge sind in 1001 Tagen zu erledigen. Eine Liste werde ich hier posten und sie wird auch im Menü oben unter dem Banner zu finden sein. Durchgestrichene Aufgaben gelten als erledigt, kursive als in Arbeit :)

Die Liste findet ihr unterm Strich, da sie recht lang ist. Sie ist nur eine Übersicht, alle aktuellen Markierungen werden nur in der Liste im Menü zu finden sein.

Weiterlesen