[101] In eine europäische Stadt reisen, in der ich noch nicht war

  Als ich in Schottland war, habe ich mir mal die Zeit genommen, die Gegend rund um Edinburgh zu erkunden. So landete ich in der kleinen Stadt Penicuik. Es ist nur eine Busfahrt von Edinburgh entfernt und besonders viel gibt es dort auch nicht zu sehen. Auf dem Bild sieht man die Town Hall, in deren Nähe man einen kleinen Park und eine winzige Einkaufsstraße findet.

Alles in allem also nicht besonders groß, dafür aber ganz niedlich :) Da Penicuik mit dem üblichen Day Ticket für Edinburgh erreicht werden kann, ist es sicherlich nicht verkehrt, mal vorbeizuschauen und sich selbst ein Bild zu machen. Wer einen kleinen Eindruck vom schottischen Leben außerhalb der Hauptstadt erhaschen möchte, kann sich die Zeit nehmen. Die Fahrt dahin ist auch sehr angenehm und vor allem führt es einen durch wunderschöne Landschaften…

Flugplatzfest Gatow

Flugzeuge sind gut, Flugzeuge sind toll, Flugzeuge sind faszinierend! Aus diesem Grund habe ich am 07.09. beim Flugplatzfest in Gatow vorbeischauen müssen. Dort, am Militärhistorischen Museum, waren verschiedene Flieger ausgestellt, es konnten zahlreiche Informationsstände besucht werden, Kinder konnten auf Hüpfburgen herumspringen und für die Großen gab es Bier und Bratwurst. Mich haben am meisten die größeren Maschinen interessiert, zum Beispiel diese Douglas C-47B 20DK ‚Dakota‘, die dem Platz von der Royal Australian Air Force bereitgestellt wurde. Viele dieser Douglas-Maschinen wurden während der Berliner Luftbrücke eingesetzt und daher als Rosinenbomber bezeichnet.

Eine weitere Maschine, die man sich ansehen konnte, war die Transall C-160D im Bild rechts. Sie wurde von der Bundeswehr als Transportflugzeug verwendet. Besonders gut fand ich, dass man in die Maschine hineingehen und sich das Cockpit anschauen konnte. Mich begeistern Knöpfe und Hebel ja immer, vor allem, wenn man sich ansieht, wie viele davon im Cockpit verstreut sind :D Echt interessant, wie man dieses riesige Teil in die Luft bringen und dann auch noch präzise steuern kann.

Für die nicht so Flugzeugbegeisterten (ich meine, warum nicht?) gab es aber auch etwas zu sehen: die Vorführungen der Rettungshundestaffel des DRK. Bei diesem Programm wurde gezeigt, was die kleinen und großen Vierbeiner alles so können müssen, um als funktionaler Rettungshund eingesetzt werden zu können und wie sie dafür ausgebildet werden.  Die Hunde liefen über Wippen, Bänke, krochen durch Tunnel und fanden versteckte Kinder in kleinen Holzboxen :D Als Belohnung gab es Leckerlis oder Spieleinheiten.

Alles in allem ein gelungener Tag. Das Museum ist auch ohne Flugplatzfest immer einen Besuch wert und dazu auch noch kostenlos! Wer Interesse hat, kann ja mal dort vorbeischauen.